Zum Hauptinhalt springen

Albert Rösti fehlen die Beine

Ein Inserat der SVP zeigt Kandidaten für den Nationalrat. Aber mit dem Berner scheint etwas nicht zu stimmen.

Albert Rösti (Zweiter von rechts) wirkt auf diesem Bild wie eine Figur aus einer anderen Welt. Foto: SVP
Albert Rösti (Zweiter von rechts) wirkt auf diesem Bild wie eine Figur aus einer anderen Welt. Foto: SVP

Ob Schmutzkampagnen, geschönte Statistiken oder Fotomontagen – im Wahlkampf greift so manche Partei tief in die Trickkiste. Aber an diesem Bild stimmt etwas nicht.

Es geht um ein Inserat, das in der Print-Ausgabe des «Bund» vom Donnerstag erschienen ist. Ein Foto zeigt Nationalratskandidaten der Berner SVP. Es entstand anlässlich der Delegiertenversammlung Ende August in Sattel im Kanton Schwyz. Aufgereiht stehen sie da, geeint in ihrem Kampf für eine freie und sichere Schweiz. Sie wirken unverkrampft, beinahe lässig. Die Sonne verleiht Haut und Häuptern einen goldenen Glanz. Nur einer scheint hier nicht so ganz hinzupassen: Albert Rösti.

Der Vorher-Nachher-Vergleich zeigt: Da ging etwas nicht mit rechten Dingen zu. Foto: SVP

Der Parteipräsident steht in der hintersten Reihe ganz rechts. Das mag zu ihm passen: Rösti drängt sich nicht in den Vordergrund, er ist kein Draufgänger, keine Rampensau. Seltsam nur, dass seine Beine fehlen. Er wirft nicht einmal einen Schatten, und auch die Sonne lässt ihn unberührt. Ein Geist vielleicht? Oder sendet die Parteileitung hier eine versteckte Botschaft: Rösti passt nicht ins Bild? Rösti ist im Verschwinden begriffen?

Silvia Bär, stellvertretende Generalsekretärin der SVP, bereitet dem vermeintlichen Spuk ein Ende. «Es ist tatsächlich so, dass wir Herrn Rösti ins Bild montiert haben», sagt sie auf Anfrage. Rösti sei zwar vor Ort gewesen. «Im Zeitpunkt, als das Bild aufgenommen wurde, stand er aber als Moderator auf der Bühne.»

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch