Zum Hauptinhalt springen

Algerier lassen sich schwer ausschaffen

Trotz eines binationalen Abkommens ist die Schweiz auf die Kooperation der Auszuschaffenden angewiesen. Die Behörden sind frustriert – die Politik will handeln.

Raphaela Birrer
So regelt die Schweiz die Rückschaffung von Ausländern. TA-Grafik (Anklicken für Grossansicht)
So regelt die Schweiz die Rückschaffung von Ausländern. TA-Grafik (Anklicken für Grossansicht)

Er hat 13 Vorstrafen, und seine Asyl­gesuche wurden viermal abgelehnt. Trotzdem kann der Algerier Moumen Z. nicht ausgeschafft werden. Der Fall des notorischen Kleindiebs, über den der «Blick» berichtet hat, wirft ein Schlaglicht auf ein grundsätzliches Problem: Die Ausschaffungspraxis bei Algeriern funktioniert nur mangelhaft.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen