Zum Hauptinhalt springen

Alkoholkonsum fördert Gewalt im öffentlichen Raum

Laut einer Studie des Bundesamtes für Gesundheit erfolgen 50 Prozent der Delikte unter Alkoholeinfluss.

Muss die Polizei wegen Schlägereien ausrücken, ist in rund 50 Prozent der Fälle Alkohol im Spiel.
Muss die Polizei wegen Schlägereien ausrücken, ist in rund 50 Prozent der Fälle Alkohol im Spiel.
Keystone

An den Wochenenden wird die Polizei vor allem in den Städten von alkoholisierten Jugendlichen auf Trab gehalten. Häufig kommt es in den Ausgehzonen und Stadtzentren zu Schlägereien und Sachbeschädigungen. Das Bundesamt für Gesundheit (BAG) liess nun den Zusammenhang zwischen Alkoholkonsum und Gewalt im öffentlichen Raum genauer untersuchen. In einem Zeitraum von einer Woche war bei 50 Prozent von 4800 Vorfällen mit Polizeieinsatz Alkohol im Spiel. Dies zeigt eine am Dienstag veröffentlichte Studie, die vom Forschungsinstitut Interface erstellt wurde. Die Studie stützt sich auf Online-Befragungen im Sommer 2013 bei 1300 Polizeiangestellten in den Kantonen Bern, Genf, Luzern sowie der Stadt Zürich. Damit ist das Wohngebiet von rund einem Drittel der Schweizer Bevölkerung erfasst.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.