Zum Hauptinhalt springen

«Alles schön der Reihe nach»

Regula Rytz, Co-Präsidentin der Grünen, fordert in der Energiedebatte ein schrittweises Vorgehen. Eine Gewässerschutz-Initiative hält sie für unwahrscheinlich. Beunruhigt ist sie über Aussagen bürgerlicher Politiker.

Regula Rytz, Co-Präsidentin der Grünen Partei Schweiz.
Regula Rytz, Co-Präsidentin der Grünen Partei Schweiz.
Keystone

Frau Rytz, was halten Sie von den Plänen einzelner Umweltverbände, eine Gewässerschutz-Initiative zu lancieren? Meines Wissens handelt es sich dabei erst um eine Idee, von einer konkreten Initiative kann keine Rede sein.

Normalerweise äussert man aber nicht eine halbfertige Idee gegenüber den Medien, wie dies Pro Natura getan hat. Das müssen Sie mit Pro Natura besprechen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.