Zum Hauptinhalt springen

«Als Geschäftsmann gelang ihm nicht sehr viel»

Bundesratskandidat Bruno Zuppiger soll Teile einer Erbschaft veruntreut haben. Einige seiner Parteikollegen sagen heute, er sei beruflich nicht sehr erfolgreich gewesen. Als Bundesrat sah man ihn offenbar trotzdem.

«Diese Geschichte hätte wahrscheinlich die Wahl beeinflussen können»: Bundesratskandidat Bruno Zuppiger.
«Diese Geschichte hätte wahrscheinlich die Wahl beeinflussen können»: Bundesratskandidat Bruno Zuppiger.
Keystone

Der Zürcher SVP-Kantonalpräsident Alfred Heer fiel aus allen Wolken, als er gestern Nachmittag von der Geschichte erfuhr. Er habe den ganzen Nachmittag versucht, Bruno Zuppiger zu erreichen, allerdings ohne Erfolg. «Bevor ich etwas sage, will ich mit ihm reden.» Die Vorwürfe gegen den Bundesratskandidaten Bruno Zuppiger sind happig.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.