Zum Hauptinhalt springen

Anleitung für die Schweizer im Europarat

Kurz vor der Abstimmung über Strafmassnahmen gegen die russischen Vertreter sind die Schweizer Delegierten per Mail an die Position des Bundesrats erinnert worden.

Claudia Blumer
Schöner Raum, getrübte Stimmung: Plenarsaal des Europarats in Strassburg.
Schöner Raum, getrübte Stimmung: Plenarsaal des Europarats in Strassburg.
Reuters

Der Europarat beschäftigt sich am Donnerstag, womit er sich schon am Mittwoch beschäftigt hat: Russland. Die Baselbieter CVP-Nationalrätin Elisabeth Schneider-Schneiter berichtete von einer sehr interessanten, aber auch hoch emotionalen Debatte. Die Voten seien nach der Annexion der Krim durch Russland tendenziell EU-freundlich und Russland-kritisch, die russischen Vertreter fühlten sich an den Rand gedrängt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen