Zum Hauptinhalt springen

Armee verbietet Konsum legaler Hanfzigaretten

Die Armee reagiert auf den Boom von CBD-Hanf und verbietet das legale Gras – nur während Ausgang und Urlaub bleibt es erlaubt.

Rekruten der Infanterie stehen auf der grünen Wiese in Reih und Glied, aufgenommen am 17. Mai in der Infanterie RS 5 (Rekrutenschule) in Colombier, Kt. Neuenburg. Bild: Keystone/Christian Beutler
Rekruten der Infanterie stehen auf der grünen Wiese in Reih und Glied, aufgenommen am 17. Mai in der Infanterie RS 5 (Rekrutenschule) in Colombier, Kt. Neuenburg. Bild: Keystone/Christian Beutler

«Die Nachfrage ist überwältigend, sodass wir mit der Produktion leider nicht nachkommen», schreibt die Herstellerfirma Koch & Gsell AG aus Steinach SG auf ihrer Website. Die Firma verkauft laut eigenen Angaben die «erste Hanf­zigarette der Welt». Möglich gemacht hat dies eine Gesetzesänderung: Seit August 2016 darf Cannabis als Tabakware in der Schweiz legal verkauft und konsumiert werden, sofern der Gehalt von Tetrahydrocannabinol (THC) weniger als 1 Prozent beträgt. Der Wirkstoff THC ist für den berauschenden Effekt von Cannabis verantwortlich.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.