Zum Hauptinhalt springen

Armeeführung zeigt gravierende Mängel

Die Struktur der Armee sei «zu wenig effektiv und effizient», die komplexe Organisation müsse überdacht werden. Das zeigt laut «NZZ am Sonntag» der Schlussbericht zu der Riesenübung «Stabilo».

Der Handlungsbedarf sei «gross» und der Schulungsbedarf «beträchtlich», zitiert die Zeitung den internen Schlussbericht der Übungsleitung.

An der Übung «Stabilo» imitierten 25'000 Soldaten einen aktiven Dienst. Dabei sei es zu Fehlleistungen gekommen, die sich im Ernstfall gravierend auswirken könnten - beispielsweise plante die Armeespitze die Übung mit mehr Soldaten, als tatsächlich anwesend waren.

Das Verteidigungsdepartement sagte gegenüber der Zeitung, der Übungszweck von «Stabilo» sei erfüllt, weil der Handlungsbedarf erkannt worden sei.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch