Arztrechnungen sollen auch für Patienten lesbar werden

Viele Patienten können den Zahlensalat der Ärzte auf den Rechnungen nicht nachvollziehen. Der Bund soll das nun ändern.

Rückforderungsbelege für Arztrechnungen sind voller Hieroglyphen.

Rückforderungsbelege für Arztrechnungen sind voller Hieroglyphen. Bild: Tamedia

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Einige Ärzte kompensieren Tarifsenkungen mit zusätzlich verrechneten Leistungen. Nicht alle davon sind gerechtfertigt. Nachvollziehbare Arztrechnungen sollen dem einen Riegel schieben.

Verständlichere Rechnungskopien würden den Patienten erlauben, zumindest die Behandlungszeiten zu kontrollieren, schreibt Nationalrat Heinz Brand (SVP/GR) in der Begründung einer Motion. Zudem sollen Datenlieferung und Rechnungsstellung der Ärzte die Leistungen auch für die Krankenkassen besser überprüfbar machen.

Der Bundesrat ist bereit, die Motion anzunehmen. In seiner am Montag veröffentlichten Stellungnahme erinnert er daran, dass eine bessere Rechnungskontrolle zu den Kostendämpfungsmassnahmen gehört, die das Innendepartement EDI derzeit prüft. Das Anliegen werde in diesem Rahmen aufgenommen. (oli/sda)

Erstellt: 05.03.2018, 13:57 Uhr

Artikel zum Thema

Wenn die Ärztin etwas übersieht

Eine falsche Diagnose entbindet Patienten nicht von der Pflicht, die Arztrechnung zu zahlen. Nur wenn sie nachweisen können, dass der Arzt seine Sorgfaltspflicht verletzt hat, dürfen sie das Honorar entsprechend kürzen. Mehr...

Frühfranzösisch für Arztrechnungen

Wer im kommenden Hebst die Kasse wechselt, um Geld zu sparen, und regelmässig medizinische Leistungen bezieht, sollte den Unterschied zwischen Tiers garant und Tiers payant kennen. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Blog

Blogs

Sweet Home Es bleibt noch eine Weile grün

Mamablog Mobbing im Kindergarten

Paid Post

Freizeit und Reisen

Viele Ausflugsziele für den «goldenen Herbst» finden Sie in der aktuellen SBB Zeitungsbeilage «Freizeit und Reisen».

Die Welt in Bildern

Das grösste Tier der Erde: Ein Besucher des Royal National Parks, südlich von Sydney, Australien, betrachtet einen toten Wal, der an die Wattamolla Beach angespült wurde. (24. September 2018).
(Bild: Dean Lewins) Mehr...