Auch junge Männer werden zur Heirat gezwungen

Jede Woche gehen bei der zuständigen Fachstelle bis zu fünf Meldungen wegen Zwangsheiraten ein. Die Betroffenen stammen meist aus der Türkei, Sri Lanka oder dem Balkan.

Arrangierte Ehen sind für über die Hälfte der Weltbevölkerung normal: Ein junges Brautpaar in Vadiya, Indien. (Archivbild: Keystone)

Arrangierte Ehen sind für über die Hälfte der Weltbevölkerung normal: Ein junges Brautpaar in Vadiya, Indien. (Archivbild: Keystone)

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Aktuell gehen bei der Fachstelle Zwangsheirat.ch jede Woche bis zu fünf Meldungen von Zwangsheiraten ein, berichtet die «Zentralschweiz am Sonntag». Während der Ferienzeit sind es bis zu neun. Die Familien reisen dann in ihr Heimatland und verheiraten ihre Töchter und Söhne.

Laut Präsidentin Anu Sivaganesan suchen auch viele Männer Hilfe bei der Fachstelle. «Zwangsheirat wird leider oftmals als Frauenproblem angeschaut. Aber auch junge Männer stehen mächtig unter Druck», sagt sie. Vor allem Albanisch sprechende Männer würden sich oft melden. Ein Fünftel der Fälle wird von Männern gemeldet, unter den albanisch Sprechenden gibt es gar ein Drittel männliche Betroffene, heisst es im Bericht weiter. Seit 2005 hat die Organisation 1031 Fälle behandelt.

Druck der Familie zu stark

Zwangshochzeiten, die in der Schweiz unter Strafe stehen, sind laut einer Studie des Bundes vor allem in der Türkei, Sri Lanka oder auf dem Balkan verbreitet. «In den vergangenen Monaten haben aber auch Meldungen von Personen aus Äthiopien oder Eritrea deutlich zugenommen», sagt Sivaganesan zur «Zentralschweiz am Sonntag».

Einen Grund für Zwangshochzeiten sieht die Zuger Juristin darin, dass eine Heirat in vielen Kulturen als Bindung von zwei Familien angeschaut wird. «Viele Betroffene lassen eine solche traditionelle Hochzeit über sich ergehen.» Der Druck der Verwandten sei zu stark, um sich dagegen zu wehren. Manche Migranten kämen mit dem westlichen Lebensstil ihrer Kinder nicht zurecht. Dann werde eine Hochzeit geplant, um den Kindern Einhalt zu gebieten. Zwangsheirat komme in vielen Kulturkreisen vor. Für über die Hälfte der Weltbevölkerung sind arrangierte Ehen normal.

In der Schweiz können Zwangsehen seit 2013 angefochten werden. Sie gelten als Verbrechen. Wer jemanden zu einer Ehe nötigt, kann mit bis zu fünf Jahren Gefängnis bestraft werden. (ij)

Erstellt: 27.12.2015, 14:24 Uhr

Artikel zum Thema

Model erhängt sich wegen Angst vor Zwangsheirat

Eine junge Muslimin wird tot in ihrer Wohnung bei Manchester entdeckt. Untersuchungen zeigen, dass die Furcht vor den frommen Eltern wohl eine Rolle spielte. Mehr...

Bei einem Date nach 21 Uhr droht die Zwangsheirat

Ein Landkreis in Indonesien verheiratet Paare, die nach 21 Uhr alleine zu zweit unterwegs sind. Diese Vorgehensweise soll vorehelichen Sex verhindern. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Blog

Blogs

Mamablog Die Jugendbewegung wird zur Elternbewegung

Sweet Home Tapeten zum Selbermalen

Paid Post

Leisten Sie sich den schönsten Ort der Welt

Der Erwerb und die Finanzierung von Wohneigentum sollen gut überlegt sein. Darum unterstützt die Migros Bank Sie dabei.

Die Welt in Bildern

Sie sind nun keine Kinder mehr: Junge Erwachsene nehmen an einer traditionellen Zeremonie in Seoul teil, bei der sie den Übertritt in ihr 19. Lebensjahr feiern. Sie dürfen nun ihre eigenen Lebensentscheidungen fällen, wählen gehen und Alkohol trinken. (20. Mai 2019)
(Bild: Ed Jones) Mehr...