Zum Hauptinhalt springen

Auch Muslime staatlich anerkennen

Die Anerkennung muslimischer Gemeinschaften braucht Zeit, aber sie ist notwendig für das Zusammenleben in der Schweiz.

Teil der schweizerischen Gesellschaft: Schweizer Muslime demonstrierten unter dem Motto «pas touche a mon pays» in Bern gegen das libysche Herrschaftssystem. (6. März 2010) Bild: Béatrice Devènes
Teil der schweizerischen Gesellschaft: Schweizer Muslime demonstrierten unter dem Motto «pas touche a mon pays» in Bern gegen das libysche Herrschaftssystem. (6. März 2010) Bild: Béatrice Devènes

Der Redaktion Tamedia hat sich gegen die Idee einer staatlichen Anerkennung von Muslimen ausgesprochen. Zu viele Gesichter habe der Islam in der Schweiz, warnte TA-Kirchenexperte ­Michael Meier und prognostizierte ein Chaos von politischen und rechtlichen Problemen. Er hat recht, wenn er feststellt, dass das Zusammen­leben der Religionsgemeinschaften für alle Gesellschaften eine grosse Herausforderung darstellt. Der Blick in die Geschichtsbücher belegt das eindrücklich. Aber sollen wir deswegen den Kopf in den Sand stecken und hoffen, die Probleme lösten sich von selbst?

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.