Zum Hauptinhalt springen

Ein Bündner Weinbauer will Rimuss retten

Hohe Schulden und ein Betrugsfall trieben den Schaumweinhersteller fast in den Ruin. Andrea Davaz hat die Traditionsmarke übernommen.

60 Prozent des Umsatzes macht Rimuss mit alkoholfreiem Sekt. Foto: Reto Oeschger
60 Prozent des Umsatzes macht Rimuss mit alkoholfreiem Sekt. Foto: Reto Oeschger

Für Andrea Davaz ist es eine Rückkehr zu seinen Wurzeln. 1980 begann er eine Lehre als Weintechnologe in Hallau SH. Lange blieb er nach der Ausbildung nicht in der ländlichen Region im westlichen Zipfel des Kantons Schaffhausen. Er wollte die Welt kennen lernen. Davaz studierte Önologie, arbeitete als Surflehrer in Italien, kaufte sich mit seinem Bruder ein Weingut in der Toskana und stieg in Graubünden in den Weinhandel ein. Jetzt, fast vierzig Jahre später, hat es Davaz ein zweites Mal nach Hallau verschlagen. Der 54-Jährige übernahm vor etwas mehr als einem Jahr den serbelnden Traditionsbetrieb Rimuss.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.