Zum Hauptinhalt springen

Aufsicht will Bundesanwalt Lauber den Lohn kürzen

Die Untersuchung gegen Michael Lauber wegen Treffen mit Fifa-Boss Infantino soll mit einer harten Massnahme enden. Lauber ist nicht einverstanden.

Christian Brönnimann, Thomas Knellwolf
Die Bundesanwaltschaft untersucht seit neun Monaten, ob Michael Lauber seine Amtspflichten verletzt hat. Foto: Keystone
Die Bundesanwaltschaft untersucht seit neun Monaten, ob Michael Lauber seine Amtspflichten verletzt hat. Foto: Keystone

Die Affäre hätte Bundesanwalt Michael Lauber fast das Amt gekostet. Seine Wiederwahl im vergangenen Herbst stand auf Messers Schneide. Nun könnte sich die Sache mit einer Rüge der Aufseher und einer Lohneinbusse von knapp 25’000 Franken endgültig erledigen. Um diesen Betrag will die Aufsichtsbehörde über die Bundesanwaltschaft (BA) das Salär des obersten Strafverfolgers der Schweiz im Anschluss an eine Disziplinaruntersuchung kürzen. Das bestätigen dieser Zeitung zwei unabhängige Quellen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen