Auslandschweizer verzichten auf Postfinance-Klage

Wer nicht in der Schweiz lebt, muss beim Finanzinstitut das Fünffache der Gebühren hinblättern. Nun soll die Politik eingreifen.

Die Kontoführungsgebühren der Postfinance für Auslandschweizer betragen 25 Franken monatlich.

Die Kontoführungsgebühren der Postfinance für Auslandschweizer betragen 25 Franken monatlich. Bild: Christian Beutler/Keystone

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Der Auslandschweizerrat hat über einen Antrag aus seinen Reihen, die Postfinance zu verklagen, nicht abgestimmt. Nach Diskussionen über die Frage, ob der Antrag bis zur nächsten Sitzung sistiert werden solle, einigte sich der Rat auf eine fordernde und gänzlich unverbindliche Verlautbarung. Diese heisst: «Wir, die Auslandschweizerinnen und Auslandschweizer, verlangen einen diskriminierungsfreien Zugang zu den Leistungen der Postfinance.»

Damit ist der Resolutionsantrag auf Klage gegen die Postfinance vorerst vom Tisch. Verantwortlich dafür waren die Auslandschweizer John McGough (Ungarn) und Erich Bloch (Israel).

Der Vorstand unter dem Präsidium des Baslers Remo Gysin empfahl den Antrag zur Ablehnung. Der Erfolg einer Klage sei höchst ungewiss. Für absehbare Anwaltskosten von 100'000 Franken habe man gar kein Budget, sagte Gysin.

Ständerat Filippo Lombardi erklärte den Delegierten, man werde in der neuen Legislatur der eidgenössischen Räte einen neuen Anlauf auf der politischen Ebene unternehmen, um für Auslandschweizer möglichst gute Möglichkeiten für Schweizer Bankdienstleistungen zu erreichen. Man bemühe sich weiter, versprach Lombardi.

Das Fünffache der Gebühren im Inland

Mehrere Vorstösse mit dem gleichen Ziel waren zuletzt in National- oder Ständerat gescheitert. Die Politik wollte auf Geheiss des Bundesrats nicht in die Wirtschaftsfreiheit der Postfinance eingreifen, die zu hundert Prozent dem Bund gehört.

Heute betragen die Kontoführungsgebühren der Postfinance für Auslandschweizer 25 Franken monatlich. Das ist das Fünffache der normalen Gebühren im Inland. Sodann gewährt Postfinance nicht allen Schweizern im Ausland ein Konto, auch wenn diese unbescholten sind. Verwehrt werden Auslandschweizern auch Kreditkarten.

Im Vorfeld hat die beabsichtigte Diskriminierungsklage von Auslandschweizern für Aufsehen gesorgt. McGough sistierte gestern seinen Antrag. Er kündigte an, beim nächsten Kongress von Montreux die Sache weder aufs Tapet zu bringen.

Erstellt: 23.03.2019, 16:13 Uhr

Artikel zum Thema

Auslandschweizer wollen Postfinance verklagen

Schweizer, die im Ausland wohnen, fühlen sich von der Bank diskriminiert. Nun kämpfen sie für bessere Konditionen. Mehr...

So umgehen Sie die neuen Postfinance-Gebühren

Geldblog Warum Sie bei der Postfinance deponiertes Vorsorgegeld nicht einfach liegen lassen sollten. Zum Blog

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Blog

Blogs

Never Mind the Markets Flucht ins Bargeld gibt Rätsel auf

Sweet Home Genussmomente für die Ferienzeit

Newsletter

Der ideale Start in den Tag

Sie wollen täglich die besten Beiträge aus der Redaktion?
Dann abonnieren Sie jetzt unseren Newsletter «Der Morgen».

Die Welt in Bildern

Grosstransport: Ein vietnamesischer Mann befördert eine Vielzahl an Gütern mit seinem Motorrad durch die Stadt Hanoi. (22. Juli 2019)
(Bild: Minh Hoang / EPA) Mehr...