Zum Hauptinhalt springen

«Autobahnen haben bei höheren Tempi weniger Kapazitäten»

Tempo 140 auf den Schweizer Autobahnen: Das fordert eine Facebook-Initiative. Verkehrsingenieur Andreas Kaufmann sagt, warum das kaum umzusetzen wäre.

Schneller am Ziel dank Tempo 140? Ein kilometerlanger Stau vor dem Gotthard-Nordportal. (Archivbild)
Schneller am Ziel dank Tempo 140? Ein kilometerlanger Stau vor dem Gotthard-Nordportal. (Archivbild)
Keystone

Herr Kaufmann, zurzeit wollen mehrere Initiativen das Tempolimit auf den Schweizer Autobahnen auf bis zu 140 km/h erhöhen. Was ist aus verkehrstechnischer Perspektive von diesen Vorschlägen zu halten? Dieses populäre Thema kommt zwar in der Bevölkerung gut an. In der Diskussion müssen jedoch zwei Aspekte berücksichtigt werden: die Sicherheit und die Kapazität. Das Unfallrisiko und die -schwere nehmen mit höherer Geschwindigkeit zu. Und die Kapazität auf den Autobahnen nimmt mit höheren Tempi ab. Das Optimum bezüglich Kapazität wird bei einer Geschwindigkeit zwischen 80 und 90 km/h erreicht. Denn wenn die Fahrzeuge langsamer unterwegs sind, können sie näher auffahren. Bei grösseren Abständen werden die Kapazitäten dagegen geringer. Gerade in Hauptverkehrszeiten ist das aber nicht erwünscht. Höhere Tempolimiten bringen den einzelnen Autofahrer folglich nur schneller vorwärts, wenn das Verkehrsaufkommen gering ist.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.