Zum Hauptinhalt springen

Studierte sind in der Schweiz bald in der Mehrheit

2020 wird es mehr Personen mit höherer Bildung geben als solche, die nur einen Lehrabschluss oder eine Matur haben. Sinken nun die Löhne?

Die Studierendenzahlen steigen kontinuierlich an: Ein Vorlesungssaal im Hauptgebäude der Universität Zürich. Foto: Gaëtan Bally (Keystone)
Die Studierendenzahlen steigen kontinuierlich an: Ein Vorlesungssaal im Hauptgebäude der Universität Zürich. Foto: Gaëtan Bally (Keystone)

Die Schweiz entwickelt sich zu einem Land der Hochgebildeten. Bereits nächstes Jahr werden mehr Personen über einen Tertiärabschluss verfügen als über einen Abschluss der Sekundarstufe II. Und ab 2030 wird rund jeder Zweite 25- bis 64-Jährige eine Hochschule oder eine höhere Berufsbildung absolviert haben. 2017 waren es noch 43 Prozent.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.