Zum Hauptinhalt springen

Basler Bischof erteilt «Bruder Beno» ein Berufsverbot

Beno Kehl, einst bekanntester Franziskaner der Schweiz, darf nicht einmal mehr ehrenamtlich in der katholischen Kirche tätig sein – weil er eine Familie hat.

Ex-Mönch Beno Kehl ist heute als freier Seelsorger tätig. Foto: RDB
Ex-Mönch Beno Kehl ist heute als freier Seelsorger tätig. Foto: RDB

Nicht nur der Bischof von Chur, der einen Urner Pfarrer absetzen will, weil er ein lesbisches Paar segnete, sondern auch jener von Basel knickt kirchliche Karrieren und beruft sich dabei auf das Kirchenrecht. Bischof Felix Gmür lässt Beno Kehl nicht mehr in der Pfarrei Lommis TG als Seelsorgemitarbeiter tätig sein, weil dieser ein ehemaliger Franziskaner und heute verheiratet ist.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.