Zum Hauptinhalt springen

Bauboom in den Berggemeinden

Erstmals zeigt sich, dass wohl auch aus Angst vor dem neuen Raumplanungsgesetz mehr gebaut wird.

Zermatter fürchten um ihren wertvollen Grund und Boden und bauen, solange sie noch können.
Zermatter fürchten um ihren wertvollen Grund und Boden und bauen, solange sie noch können.
Keystone

Seit dem 1. Januar darf der Anteil Zweitwohnungen höchstens noch 20 Prozent pro Gemeinde betragen. Liegt er höher, gilt für «kalte Betten» ein Baustopp. Bis Ende Dezember jedoch hatten Gemeinden und Bauherren noch Gelegenheit, die alten Freiheiten zu nutzen. Und davon hat man reichlich Gebrauch gemacht, wie Recherchen zeigen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.