Zum Hauptinhalt springen

«Beim nächsten Wechsel lässt das Tessin seine Stimme hören»

Der frühere FDP-Präsident Fulvio Pelli spricht im Interview über die bevorstehenden Bundesratswahlen und verrät, warum das Tessin allmählich nervös wird.

«Die FDP ist insgesamt solider geworden»: Der ehemalige Nationalrat und frühere FDP-Präsident Fulvio Pelli. Bild: Keystone
«Die FDP ist insgesamt solider geworden»: Der ehemalige Nationalrat und frühere FDP-Präsident Fulvio Pelli. Bild: Keystone

In der Verfassung ist verankert, dass alle Regionen regelmässig im Bundesrat vertreten sein müssen. Wie lange kann das Tessin noch übergangen werden?

In der Verfassung gibt es lediglich eine Art Ratschlag, nicht einen eigentlichen Anspruch. Mit sieben Bundesräten kann man nicht alle Bedürfnisse befriedigen. Deshalb akzeptiert die italienischsprachige Schweiz, nicht vertreten zu sein. Je länger dieser Zustand dauert, desto komplizierter wird es natürlich. Langsam kommen wir in eine Phase, in der im Tessin eine gewisse Nervosität herrscht.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.