Zum Hauptinhalt springen

«Beim Verhältnis 1:12 ging es ums Marketing»

«Wenn man die Initiative auf Teilzeitverhältnisse anwendet, dann muss man sie auch auf die Überstunden anwenden»: SP-Nationalrat Cédric Wermuth.
Am Grundsatz von 1:12 gäbe es nichts zu rütteln, offen ist indes, was genau verglichen wird.
Juso-Präsident David Roth, aufgenommen in Luzern am 16. Mai 2013. (KEYSTONE/GAETAN BALLY)
1 / 4

Sind Sie überrascht, dass aus dem Umfeld der 1:12-Initianten nun eine Studie erscheint, die Managern auch bei einem Ja Löhne von über einer Million in Aussicht stellt?

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.