Zum Hauptinhalt springen

Belästigung gehört abgeklärt

Es ist Aufgabe der Chefs, Zudringlichkeiten in der Firma auf den Grund zu gehen.

MeinungLiliane Minor
Ist Belästigung, obwohl verboten, nach wie vor ein Kavaliersdelikt? Oder so schambesetzt, dass man sie lieber nicht untersucht? Symbolbild: TA-Archiv
Ist Belästigung, obwohl verboten, nach wie vor ein Kavaliersdelikt? Oder so schambesetzt, dass man sie lieber nicht untersucht? Symbolbild: TA-Archiv

Eine Frau wird bei der Arbeit mehrfach von einem Mann belästigt, meldet das dem Chef und verlangt eine Untersuchung. Der Chef zitiert den Mann zu sich, die beiden lösen das Arbeits­verhältnis per sofort auf, und der Chef lässt den Belästiger unbehelligt ziehen. Damit sei das Problem gelöst, findet der Chef. Der Belästigung sei ja nun ein Ende gesetzt. Und die Unter­suchung? Schwierig, wenn der Mann nun fort sei, so der Chef. Zudem schade eine solche Unter­suchung dem Ruf seiner Abteilung.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen