Zum Hauptinhalt springen

Steuergelder für Hypnotiseur und Migrations-Propaganda

Mit 2,5 Millionen Franken finanziert der Bund eine Plattform, die sich für Migration starkmacht. Nun droht dem Projekt das Aus.

Das Büro der Plattform für Migration und Entwicklung befindet sich gleich gegenüber dem Berner Bahnhof. Bei drei Besuchen dieser Zeitung an unterschiedlichen Wochentagen und Tageszeiten war in dem kleinen Raum im ersten Stockwerk nie jemand anzutreffen. Rund um die Uhr wird dort wohl nicht gearbeitet.

Auch der Blick auf den Briefkasten unten am Eingang irritiert, denn immerhin handelt es sich bei der Migrationsplattform um ein Projekt mit einem Gesamtbudget von etwa 2,5 Millionen Franken. Handschriftlich ist am Briefkasten neben der englischen Abkürzung «mdplatform» noch «THAC GmbH – Trauma Healing» vermerkt. Was hat ein Millionenprojekt der Direktion für Entwicklung und Zusammenarbeit (Deza) mit einer privaten Firma gemeinsam, die sich mit Trauma-Heilung beschäftigt?

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.