Zum Hauptinhalt springen

Berliner Prostituierte Salomé Balthus klagt gegen «Weltwoche»

Die Frau behauptet, ein Journalist des Magazins habe sich als Kunde ausgegeben, um über sie zu schreiben. Später schickte er ihr eine Karte – die will ihr Anwalt gegen ihn verwenden.

«So etwas habe ich noch nie erlebt.» Salome Balthus sagt, dass die «Weltwoche» sie arglistig getäuscht habe. Foto: Uwe Hauth
«So etwas habe ich noch nie erlebt.» Salome Balthus sagt, dass die «Weltwoche» sie arglistig getäuscht habe. Foto: Uwe Hauth

Am 6. Dezember erhält die Berliner Prostituierte Salomé Balthus eine Weihnachts- und Neujahrsglückwunschkarte des «Weltwoche»-Journalisten Roman Zeller. Darin beteuert Zeller, wie sehr er sich darüber freue, Balthus kennengelernt zu haben. «Du hast mich beeindruckt, weshalb ich unbedingt darüber schreiben wollte – ich hoffe, Du bist mir nicht böse», schreibt Zeller auf einer vorgedruckten Karte der «Weltwoche».

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.