Zum Hauptinhalt springen

Bersets Überzeugungstat

Vier Jahre lang ist Alain Berset im Bundesrat Everybody’s Darling geblieben. Doch jetzt stürzt er sich in eine Kontroverse mit ungewissem Ausgang. Warum riskiert er ausgerechnet in der Sprachenfrage so viel?

«Das kulturelle Gewebe unseres Landes löst sich allmählich auf»: Bundesrat Alain Berset. Foto: Thomas Egli
«Das kulturelle Gewebe unseres Landes löst sich allmählich auf»: Bundesrat Alain Berset. Foto: Thomas Egli

Alain Berset, der Bundesratsjunior, der sich bisher durch Wohlverhalten ausgezeichnet hat, wird plötzlich politisch frech. Mit seinem Gesetzesentwurf zur Sprachenfrage, den er am Mittwoch durch den Bundesrat gedrückt hat, ritzt Berset an einem Tabu. Der SP-Bundesrat legt Hand an die Kantonssouveränität in Bildungsfragen, eine der heiligsten Kühe der Schweizer Politik.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.