Zum Hauptinhalt springen

Besser schweigen

Nach dem Stalking-Fall um Yannick Buttet heisst es: Frauen sollen Belästiger beim Namen nennen. Warum sie es kaum tun, zeigt sich am Beispiel der Grünen-Politikerin Aline Trede.

«Die Zeit war vielleicht noch nicht reif genug»: Alt-Nationalrätin Aline Trede vor dem Oppenheimbrunnen in Bern. Foto: Reto Oeschger
«Die Zeit war vielleicht noch nicht reif genug»: Alt-Nationalrätin Aline Trede vor dem Oppenheimbrunnen in Bern. Foto: Reto Oeschger

Ein einsamer Ellbogen. Das Knie einer Frau, auf dem ungefragt die Hand eines Politikers ruht.

Der Ellbogen und das Knie: Die beiden Körperteile sind Symbole für eine Debatte geworden, die gerade intensiv geführt wird – in den USA wegen US-Filmproduzent Harvey Weinstein, in der Schweiz wegen CVP-Nationalrat Yannick Buttet.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.