Zum Hauptinhalt springen

Blocher zur Abzocker-Initiative: «Ich bestimme, was wichtig ist!»

Bundespräsident Ueli Maurer und Nationalrat Christoph Blocher sprachen im Albisgüetli zur Zürcher SVP-Basis. Vor allem Blocher hat das Publikum mitgerissen.

Claudia Blumer, Jan Derrer, Thomas Ley
Ein Politiker in Siegerpose: Nach der Rede ist der Applaus überwältigend. (18. Januar 2013)
Ein Politiker in Siegerpose: Nach der Rede ist der Applaus überwältigend. (18. Januar 2013)
Reto Oeschger
Hatte nach dem begnadeten Redner Blocher einen schweren Stand: Bundespräsident Ueli Maurer. (18. Januar 2013)
Hatte nach dem begnadeten Redner Blocher einen schweren Stand: Bundespräsident Ueli Maurer. (18. Januar 2013)
Jan Derrer
Christoph Blocher will gehört werden. (18. Januar 2013)
Christoph Blocher will gehört werden. (18. Januar 2013)
Reto Oeschger
Poltern ist sein Markenzeichen: Christoph Blocher. (18. Januar 2013)
Poltern ist sein Markenzeichen: Christoph Blocher. (18. Januar 2013)
Jan Derrer
Blochers Rede ist lange. Zu lange für einige.  (18. Januar 2013)
Blochers Rede ist lange. Zu lange für einige. (18. Januar 2013)
Reto Oeschger
Witze, Drohungen und Eigenlob: Der SVP-Vize im Rederausch. (18. Januar 2013)
Witze, Drohungen und Eigenlob: Der SVP-Vize im Rederausch. (18. Januar 2013)
Reto Oeschger
Die Rede kann beginnen: Christoph Blocher schreitet entschlossen zum Podest. (18. Januar 2013)
Die Rede kann beginnen: Christoph Blocher schreitet entschlossen zum Podest. (18. Januar 2013)
Reto Oeschger
Bundespräsident Ueli Maurer: «Seit 25 Jahren spricht man von der Spaltung der SVP». (18. Januar 2013)
Bundespräsident Ueli Maurer: «Seit 25 Jahren spricht man von der Spaltung der SVP». (18. Januar 2013)
Jan Derrer
Tête-à-Tête der SVP-Elite: Ueli Maurer (links) und Christoph Blocher, beobachtet von SVP-Chef Toni Brunner. (18. Januar 2013)
Tête-à-Tête der SVP-Elite: Ueli Maurer (links) und Christoph Blocher, beobachtet von SVP-Chef Toni Brunner. (18. Januar 2013)
Reto Oeschger
Synchrones Händeschütteln: Bundespräsident Ueli Maurer und Christoph Blocher. (18. Januar 2013)
Synchrones Händeschütteln: Bundespräsident Ueli Maurer und Christoph Blocher. (18. Januar 2013)
Reto Oeschger
Bundespräsident Ueli Maurer mit dem Zürcher Regierungsratspräsidenten Markus Kägi. (18. Januar 2013)
Bundespräsident Ueli Maurer mit dem Zürcher Regierungsratspräsidenten Markus Kägi. (18. Januar 2013)
Reto Oeschger
Die politischste Sonne der Schweiz: Auch dieses Jahr thront wieder das grüne Banner über dem Saal. (18. Januar 2013)
Die politischste Sonne der Schweiz: Auch dieses Jahr thront wieder das grüne Banner über dem Saal. (18. Januar 2013)
Reto Oeschger
Seit 25 Jahren spielt an der SVP-Tagung die Kavalleriemusik Zürich und Umgebung. (18. Januar 2013)
Seit 25 Jahren spielt an der SVP-Tagung die Kavalleriemusik Zürich und Umgebung. (18. Januar 2013)
Reto Oeschger
Hermann Lei ist überzeugt, im Fall von Nationalbankpräsident Phlipp Hildebrand richtig gehandelt zu haben. (18. Januar 2013)
Hermann Lei ist überzeugt, im Fall von Nationalbankpräsident Phlipp Hildebrand richtig gehandelt zu haben. (18. Januar 2013)
Jan Derrer
«Sind Sie für oder gegen die Abzocker-Initiative?» ist  die am meisten gehörte Frage vor dem Eingang. (18. Januar 2013)
«Sind Sie für oder gegen die Abzocker-Initiative?» ist die am meisten gehörte Frage vor dem Eingang. (18. Januar 2013)
Jan Derrer
Gegen 17 Uhr trifft das Publikum ein. Es wird sofort von den Medien befragt. (18. Januar 2013)
Gegen 17 Uhr trifft das Publikum ein. Es wird sofort von den Medien befragt. (18. Januar 2013)
Jan Derrer
1 / 18

Normalerweise ist der Bundespräsident im Albisgüetli für die Gegenrede zuständig. Diesmal war es anders, mit Ueli Maurer stellt die SVP des Kantons Zürich zum ersten Mal einen Bundespräsidenten aus den eigenen Reihen. Maurer hielt eine präsidiale und geradezu weltoffene Rede, in der er die humanitäre Tradition der Schweiz besonders betonte. Die Schweiz müsse vermitteln, wo zwei sich streiten und helfen, wo jemand verletzt sei. Sie habe internationale Verträge mitgestaltet und trage Verantwortung.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen