Zum Hauptinhalt springen

Blocher–Köppel ungeschminkt

Hildebrand-Affäre: Es ist wichtig, dass nichts vertuscht wird.

Roger Köppel (l.) und Christoph Blocher während einer SVP-Veranstaltung im März 2015. Foto: Keystone
Roger Köppel (l.) und Christoph Blocher während einer SVP-Veranstaltung im März 2015. Foto: Keystone

Wer hat im bislang schlagzeilenträchtigsten Schweizer Politskandal des Jahrzehnts die Strippen gezogen? Und ist Christoph Blocher der heimliche Blattmacher der «Weltwoche»? Solche Fragen darf man sich kaum stellen, wenn es nach Journalistenkollegen geht. Geschweige denn beantworten, zumindest nicht mit Belegen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.