Zum Hauptinhalt springen

Branchen wappnen sich gegen Lehrlingsmangel

Statt wie bisher an Lehrstellen wird es künftig an Lehrlingen fehlen. Die Berufsverbände sehen es mit Sorge und lancieren aufwendige Werbekampagnen.

Begehrt: Nachwuchskräfte.
Begehrt: Nachwuchskräfte.

Des einen Leid ist des andern Freud. Das gilt auch für den Lehrstellenmarkt, wo in den vergangenen Jahren vor allem die Jungen die Leidenden waren. Sie balgten sich um die zu wenigen Lehrstellen und mussten Dutzende von Bewerbungen schreiben, bis sie bei einem Lehrbetrieb unterkamen – oder auch nicht. Jetzt dreht der Wind. Künftig müssen die Unternehmen sich etwas einfallen lassen, wenn sie zu gutem Nachwuchs kommen wollen. Denn Lehrlinge werden in den nächsten Jahren begehrt sein wie schon lange nicht mehr.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.