Zum Hauptinhalt springen

Nur noch Grenzgänger sollen ins Tessin gelassen werden

Wer keine Arbeitsbewilligung hat, darf zurückgeschickt werden: Diese neue Massnahme will der Bundesrat wegen der Coronavirus-Krise beschliessen.

Einreiseverbote und engmaschigere Kontrollen an den Grenzübertritten von Norditalien ins Tessin. Nur mit Grenzgängerbewilligung kommt man in die Schweiz. Foto: Davidee Agosta/Keystone
Einreiseverbote und engmaschigere Kontrollen an den Grenzübertritten von Norditalien ins Tessin. Nur mit Grenzgängerbewilligung kommt man in die Schweiz. Foto: Davidee Agosta/Keystone

Die Tessiner Kantonsregierung fordern seit Tagen eine Abriegelung der Grenze zu Norditalien. Das lehnt der Bundesrat als unverhältnismässig ab. Doch kommt er den Tessinern nun entgegen. Mit der neuen Corona-Verordnung, welche die Landesregierung am Freitag beschliessen wird, will sie die Grundlage schaffen für Einreiseverbote und engmaschigere Kontrollen an den Grenzübertritten. Der Entwurf der Verordnung ist derzeit bei den Kantonen in der Vernehmlassung.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.