Zum Hauptinhalt springen

Bundesgericht macht Raucher krank

Krankenkassen müssen Nikotinsüchtigen die Medikamente für die Entwöhnung zahlen – wenn die Raucher denn krank sind. Das hat das Bundesgericht entschieden.

Nicht jedes Rauchverhalten sei eine Sucht, sagen die obersten Richter. Eine «Usrauchete »in einer Kneipe (2010). Foto: Keystone
Nicht jedes Rauchverhalten sei eine Sucht, sagen die obersten Richter. Eine «Usrauchete »in einer Kneipe (2010). Foto: Keystone
Keystone

Ist Rauchen ein Genuss? Eine Sucht? Das Bundesgericht hat entschieden: Unter gewissen Voraussetzungen ist es eine Krankheit. Künftig müssen Krankenkassen deshalb Nikotinsüchtigen, die so abhängig sind, dass sie krank sind, die Medikamente für die Entwöhnung zahlen. Wann genau das der Fall ist, muss nun das Bundesamt für Gesundheit (BAG) entscheiden.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.