Zum Hauptinhalt springen

Bundesgerichts-Urteil gefährdet Pillenabgabe an chronisch Kranke

Krankenkassen müssen fürs Richten von Medikamenten durch die Spitex nicht mehr zahlen. Das führt zu Komplikationen. Nun will der Bundesrat die Kassen verpflichten, das Pillenrichten wieder zu entschädigen.

Die falsche Einnahme von Medikamenten kann für die Patienten fatale Folgen haben: Darum will der Bundesrat die entsprechende Verordnung ändern, damit die Kassen wieder zahlen müssen.
Die falsche Einnahme von Medikamenten kann für die Patienten fatale Folgen haben: Darum will der Bundesrat die entsprechende Verordnung ändern, damit die Kassen wieder zahlen müssen.
Keystone

Chronisch Kranke müssen oft mehrmals am Tag ein halbes Dutzend Pillen einnehmen. Nicht selten sind zu Hause lebende Patienten überfordert, wenn die Medikamente nicht von Fachpersonen in sogenannten Tagesboxen vorsortiert werden. Allerdings muss dieses Richten der Pillen nicht mehr von den Krankenkassen bezahlt werden. Dies beschied das Bundesgericht im April 2010.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.