Zum Hauptinhalt springen

Rabiater Bauernpräsident vs. Schneider-Ammann

Freihandel, Fleisch und die Macht im Land: Im Bauernkrieg geht es um viel, darum fliegen die Fetzen.

Feierlicher geht nicht. Kronleuchter, Flügeltüren, vergoldete Säulen, filigraner Stuck: Im Leuchtersaal des Bernerhofs, einige Schritte westlich des Bundeshauses, rollt Bundesrat Johann Schneider-Ammann heute Morgen den Schweizer Bauern und den Wirtschaftsverbänden den roten Teppich aus. Economiesuisse-Präsident Heinz Karrer, Roche-Konzernleitungsmitglied Gottlieb Keller, Staatssekretärin für Wirtschaft Marie-Gabrielle Ineichen-Fleisch und die Vertreter von 13 landwirtschaftsnahen Organisationen – sie alle werden aufmerksam zuhören, wenn der Wirtschaftsminister um 8.30 Uhr das Treffen eröffnet. Ein Stuhl im Leuchtersaal jedoch wird verwaist bleiben. Jener von Markus Ritter, dem obersten Bauern im Land.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.