Zum Hauptinhalt springen

Bundesrat will arbeitslose Jugendliche in die Schweiz holen

Stellensuchende Jugendliche aus europäischen Ländern sollen in der Schweiz eine Berufslehre absolvieren können. Der Vorschlag des Bundesrats stösst beim Dachverband Berufsbildung auf Zustimmung.

Der Bundesrat erwägt, arbeitslose Jugendliche in die Schweiz zu holen. Sie sollen den Mangel an Lehrlingen entschärfen. (Im Bild: Lehrlinge an einer Zürcher Berufsschule)
Der Bundesrat erwägt, arbeitslose Jugendliche in die Schweiz zu holen. Sie sollen den Mangel an Lehrlingen entschärfen. (Im Bild: Lehrlinge an einer Zürcher Berufsschule)
Keystone
Mit ein Grund für die Pläne des Bundesrats: In einigen südeuropäischen Ländern ist mehr als jeder zweite Jugendliche arbeitslos. (Im Bild: Arbeitslose stehen bei einem Arbeitsamt in Athen schlange, 6. September 2012)
Mit ein Grund für die Pläne des Bundesrats: In einigen südeuropäischen Ländern ist mehr als jeder zweite Jugendliche arbeitslos. (Im Bild: Arbeitslose stehen bei einem Arbeitsamt in Athen schlange, 6. September 2012)
Reuters
Für ihn ist noch unklar, ob die Jugendlichen nach Beendigung der Lehre im Schweizer Arbeitsmarkt verbleiben sollen: Hans-Ulrich Bigler, Direktor des Schweizerischen Gewerbeverbands SGV (hier bei einer Medienkonferenz am 24. Januar 2013 in Bern).
Für ihn ist noch unklar, ob die Jugendlichen nach Beendigung der Lehre im Schweizer Arbeitsmarkt verbleiben sollen: Hans-Ulrich Bigler, Direktor des Schweizerischen Gewerbeverbands SGV (hier bei einer Medienkonferenz am 24. Januar 2013 in Bern).
Keystone
1 / 3

Der Bundesrat hat das Staatssekretariat für Bildung mit der Abklärung eines Projekts beauftragt, wonach arbeitslose Jugendliche aus Europa in die Schweiz geholt werden sollen. Dies berichtet das Nachrichtenmagazin «Info 3» von SRF. Durch die Massnahme könnten die Jugendlichen eine Berufslehre absolvieren und gleichzeitig der Lehrlingsmangel in der Schweiz entschärft werden.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.