Zum Hauptinhalt springen

Bundesratswahlen live auf Redaktion Tamedia

Das Parlament wählt am 14. Dezember einen neuen Bundesrat. Unsere Reporter berichten bereits am Vorabend direkt aus Bern. Verfolgen Sie zudem am Mittwoch die Wahl in unserem Liveticker - auch mit dem Smartphone.

ah
Der neue Bundesrat wird vereidigt (v.l.): Doris Leuthard, Eveline Widmer-Schlumpf, Ueli Maurer, Didier Burkhalter, Simonetta Sommaruga, Johann Schneider-Ammann, Alain Berset und Bundeskanzlerin Corinna Casanova. (14. Dezember 2011)
Der neue Bundesrat wird vereidigt (v.l.): Doris Leuthard, Eveline Widmer-Schlumpf, Ueli Maurer, Didier Burkhalter, Simonetta Sommaruga, Johann Schneider-Ammann, Alain Berset und Bundeskanzlerin Corinna Casanova. (14. Dezember 2011)
Keystone
Küsschen für den Sieger: SP-Ständerat Claude Janiak (r.) gratuliert seinem Parteikollegen Alain Berset zur Wahl in den Bundesrat.
Küsschen für den Sieger: SP-Ständerat Claude Janiak (r.) gratuliert seinem Parteikollegen Alain Berset zur Wahl in den Bundesrat.
Keystone
Dort gehts lang: Der neu gewählte Bundesrat, der 39-jährige Freiburger Sozialdemokrat Alain Berset, ...
Dort gehts lang: Der neu gewählte Bundesrat, der 39-jährige Freiburger Sozialdemokrat Alain Berset, ...
Screenshot SF
... erklärt Annahme der Wahl, bevor er ...
... erklärt Annahme der Wahl, bevor er ...
Keystone
... von der scheidenden Genossin Micheline Calmy-Rey den wiedergewählten Regierungskolleginnen und -kollegen vorgestellt wird.
... von der scheidenden Genossin Micheline Calmy-Rey den wiedergewählten Regierungskolleginnen und -kollegen vorgestellt wird.
Screenshot SF
Alt- und Neu-Bundesrat: Christoph Blocher (SVP, r.) spricht mit SP-Kandidat Alain Berset. Berset schaffte im zweiten Wahlgang mit 126 Stimmen das absolute Mehr.
Alt- und Neu-Bundesrat: Christoph Blocher (SVP, r.) spricht mit SP-Kandidat Alain Berset. Berset schaffte im zweiten Wahlgang mit 126 Stimmen das absolute Mehr.
Keystone
«Wir sind nicht hier, um Politik zu machen»: Michel Lichti von den Freiburger Grenadieren auf dem Bundesplatz hat noch zwei Bundesratskandidaten aus seinem Kanton im Rennen.
«Wir sind nicht hier, um Politik zu machen»: Michel Lichti von den Freiburger Grenadieren auf dem Bundesplatz hat noch zwei Bundesratskandidaten aus seinem Kanton im Rennen.
Screenshot SF
Holt im ersten Wahlgang gleich viele Stimmen (59) wie SVP-Herausforderer Jean-François Rime: SP-Kandidat Pierre-Yves Maillard.
Holt im ersten Wahlgang gleich viele Stimmen (59) wie SVP-Herausforderer Jean-François Rime: SP-Kandidat Pierre-Yves Maillard.
Keystone
Die möglichen Erben für Calmy-Reys SP-Sitz: Alain Berset (FR, l.) und Pierre-Yves Maillard (VD).
Die möglichen Erben für Calmy-Reys SP-Sitz: Alain Berset (FR, l.) und Pierre-Yves Maillard (VD).
Keystone
Mit 159 Stimmen im ersten Wahlgang bestätigt: Der Berner FDP-Bundesrat Johann Schneider-Ammann am Vortag seiner Wiederwahl im Nationalrat.
Mit 159 Stimmen im ersten Wahlgang bestätigt: Der Berner FDP-Bundesrat Johann Schneider-Ammann am Vortag seiner Wiederwahl im Nationalrat.
Keystone
Verbale Angriffe in der Wandelhalle: SVP-Nationalrat Adrian Amstutz (M.) erklärt das weitere Vorgehen seiner Partei.
Verbale Angriffe in der Wandelhalle: SVP-Nationalrat Adrian Amstutz (M.) erklärt das weitere Vorgehen seiner Partei.
Screenshot SF
«Steht nicht mehr zur Verfügung»: Der höchste Schweizer Hansjörg Walter (Bild) ist laut SVP-Fraktionschef Baader aus dem Rennen, Jean-François Rime greift weiter an.
«Steht nicht mehr zur Verfügung»: Der höchste Schweizer Hansjörg Walter (Bild) ist laut SVP-Fraktionschef Baader aus dem Rennen, Jean-François Rime greift weiter an.
Screenshot SF
Exzellentes Ergebnis: Didier Burkhalter (FDP, NE) wird mit 194 Stimmen wiedergewählt.
Exzellentes Ergebnis: Didier Burkhalter (FDP, NE) wird mit 194 Stimmen wiedergewählt.
Keystone
Lässt sich von Parteimitgliedern feiern: Der mit 159 Stimmen wiedergewählte SVP-Bundesrat Ueli Maurer.
Lässt sich von Parteimitgliedern feiern: Der mit 159 Stimmen wiedergewählte SVP-Bundesrat Ueli Maurer.
Screenshot SF
Auf Stimmenfang: Wahlzettel werden im Parlament verteilt.
Auf Stimmenfang: Wahlzettel werden im Parlament verteilt.
Screenshot SF
Festhütte Felsberg GR: Marco Danuser von der BDP Felsberg jubelt im Namen aller Nachbarn der wiedergewählten Bundesrätin.
Festhütte Felsberg GR: Marco Danuser von der BDP Felsberg jubelt im Namen aller Nachbarn der wiedergewählten Bundesrätin.
Screenshot SF
Fiebert in Eveline Widmer-Schlumpfs Heimat mit: Jon Domenic Parolini, Präsident der BDP Graubünden.
Fiebert in Eveline Widmer-Schlumpfs Heimat mit: Jon Domenic Parolini, Präsident der BDP Graubünden.
Screenshot SF
Drückt Hansjörg Walter die Daumen: Benjamin Kasper von der JSVP Thurgau.
Drückt Hansjörg Walter die Daumen: Benjamin Kasper von der JSVP Thurgau.
Screenshot SF
Leuthard lebe hoch! Die CVP-Fraktion applaudiert ihrer Bundesrätin zum Glanzresultat von 216 Stimmen.
Leuthard lebe hoch! Die CVP-Fraktion applaudiert ihrer Bundesrätin zum Glanzresultat von 216 Stimmen.
Screenshot SF
Rechtfertigt die unwahrscheinliche Abwahl der «nur bei den Medien beliebten» BDP-Bundesrätin Eveline Widmer-Schlumpf: Christoph Mörgeli (SVP, ZH).
Rechtfertigt die unwahrscheinliche Abwahl der «nur bei den Medien beliebten» BDP-Bundesrätin Eveline Widmer-Schlumpf: Christoph Mörgeli (SVP, ZH).
Screenshot SF
Reges Treiben im Bundeshaus: SF-Experte Iwan Rickenbacher in der Wandelhalle, Stimmenzähler im Nationalratssaal.
Reges Treiben im Bundeshaus: SF-Experte Iwan Rickenbacher in der Wandelhalle, Stimmenzähler im Nationalratssaal.
Screenshot SF
Jede Stimme zählt: Parlamentarier werfen ihre Wahlzettel für den ersten Sitz ein. Doris Leuthard sollte problemlos bestätigt werden. (Archivbild)
Jede Stimme zählt: Parlamentarier werfen ihre Wahlzettel für den ersten Sitz ein. Doris Leuthard sollte problemlos bestätigt werden. (Archivbild)
Reuters
«Es gibt keine Gründe, Eveline Widmer-Schlumpf abzuwählen – im Gegenteil»: Hansjörg Hassler rührt die Werbetrommel für die BDP.
«Es gibt keine Gründe, Eveline Widmer-Schlumpf abzuwählen – im Gegenteil»: Hansjörg Hassler rührt die Werbetrommel für die BDP.
Screenshot SF
Gegen einen zweiten SVP-Bundesrat: Tiana Angelina Moser (GLP, ZH).
Gegen einen zweiten SVP-Bundesrat: Tiana Angelina Moser (GLP, ZH).
Screenshot SF
«Es gibt keine Konkordanz darüber, was Konkordanz genau bedeutet»: Antonio Hodgers von der Grünen Fraktion erntet mit seinen Ausführungen Lachen.
«Es gibt keine Konkordanz darüber, was Konkordanz genau bedeutet»: Antonio Hodgers von der Grünen Fraktion erntet mit seinen Ausführungen Lachen.
Screenshot SF
Glänzt als zweisprachiger Redner: CVP-Fraktionschef Urs Schwaller.
Glänzt als zweisprachiger Redner: CVP-Fraktionschef Urs Schwaller.
Für Burkhalter und Schneider-Ammann FDP-Fraktionschefin Gabi Huber empfiehlt «ihre» Bundesräte zur Wiederwahl.
Für Burkhalter und Schneider-Ammann FDP-Fraktionschefin Gabi Huber empfiehlt «ihre» Bundesräte zur Wiederwahl.
Screenshot SF
«Mit uns gibt es keine Manöver»: Ursula Wyss sichert den bisherigen Bundesräten die Unterstützung der SP-Fraktion zu.
«Mit uns gibt es keine Manöver»: Ursula Wyss sichert den bisherigen Bundesräten die Unterstützung der SP-Fraktion zu.
Screenshot SF
«Der Druck aus dem Ausland wird von Tag zu Tag grösser»: SVP-Fraktionspräsident Caspar Baader empfiehlt Ueli Maurer zur Wiederwahl.
«Der Druck aus dem Ausland wird von Tag zu Tag grösser»: SVP-Fraktionspräsident Caspar Baader empfiehlt Ueli Maurer zur Wiederwahl.
Screenshot SF
Calmy-Rey fordert: «Die Schweiz braucht Engagement und aktives Mitwirken, mehr denn je.»
Calmy-Rey fordert: «Die Schweiz braucht Engagement und aktives Mitwirken, mehr denn je.»
Screenshot SF
Gebannte Zuhörer: Die Bundesräte Simonetta Sommaruga, Ueli Maurer und Eveline Widmer-Schlumpf (vl.l)
Gebannte Zuhörer: Die Bundesräte Simonetta Sommaruga, Ueli Maurer und Eveline Widmer-Schlumpf (vl.l)
Screenshot SF
«Die Schweiz muss erneut den Mut aufbringen, an die Zukunft zu glauben», sagt die Aussenministerin in ihrem Plädoyer.
«Die Schweiz muss erneut den Mut aufbringen, an die Zukunft zu glauben», sagt die Aussenministerin in ihrem Plädoyer.
Screenshot SF
Gut gelaunt: Bundespräsidentin Micheline Calmy-Rey.
Gut gelaunt: Bundespräsidentin Micheline Calmy-Rey.
Screenshot SF
Ein Rückblick auf ihre Bundesratskarriere eröffnet die Wahl: Micheline Calmy-Rey (l.) mit den Kollegen Leuthard, Burkhalter und Schneider-Ammann.
Ein Rückblick auf ihre Bundesratskarriere eröffnet die Wahl: Micheline Calmy-Rey (l.) mit den Kollegen Leuthard, Burkhalter und Schneider-Ammann.
Screenshot SF
Leitet die Wahl anstelle von Hansjörg Walter: Ständeratspräsident Hans Altherr (FDP, AR).
Leitet die Wahl anstelle von Hansjörg Walter: Ständeratspräsident Hans Altherr (FDP, AR).
Screenshot SF
Gut geschlafen: Die unaufgeregt wirkenden SVP-Kandidaten Jean-François Rime und Hansjörg Walter (r.) geben um 7.45 Uhr ein erstes TV-Interview.
Gut geschlafen: Die unaufgeregt wirkenden SVP-Kandidaten Jean-François Rime und Hansjörg Walter (r.) geben um 7.45 Uhr ein erstes TV-Interview.
Screenshot SF
Ihr Sitz wird frei: Aussenministerin Micheline Calmy-Rey (SP, GE), die amtierende Bundespräsidentin, tritt Ende 2011 zurück.
Ihr Sitz wird frei: Aussenministerin Micheline Calmy-Rey (SP, GE), die amtierende Bundespräsidentin, tritt Ende 2011 zurück.
Peter Klaunzer, Keystone
Sein Sitz wackelt: Wirtschaftsminister Johann Schneider-Ammann (FDP, BE) beglückwünscht Justizministerin Simonetta Sommaruga zur gemeinsamen Wahl am 22. September 2010.
Sein Sitz wackelt: Wirtschaftsminister Johann Schneider-Ammann (FDP, BE) beglückwünscht Justizministerin Simonetta Sommaruga zur gemeinsamen Wahl am 22. September 2010.
Peter Klaunzer, Keystone
1 / 40

Die Vereinigte Bundesversammlung wählt am 14. Dezember den Bundesrat. Gelingt es der SVP, auf Kosten von Eveline Widmer-Schlumpf oder Johann Schneider-Ammann einen zweiten Bundesratssitz zu erobern? Oder bleibt es letztlich doch bei der bisherigen Zusammensetzung?

Dienstagabend: Nacht der langen Messer

Redaktion Tamedia berichtet laufend über die Bundesratswahlen. Am Dienstagabend, in der vielzitierten Nacht der langen Messer, ist ein Reporterteam in Bern unterwegs und am Mittwoch folgen ab 8 Uhr Liveticker, Reportagen, Videos, Grafiken und Analysen zum Wahlausgang. Unser Programm im Überblick:

So funktionieren die Wahlen: Wer wird wann gewählt? Welche Regeln müssen bei der Wahl beachtet werden? Lesen Sie in unserem Hintergrund, wie der Mittwoch ablaufen wird.

Nacht der langen Messer (Dienstag, ab 18 Uhr): Am Vorabend der Wahl ist ein Reporterteam in Bern unterwegs und berichtet in einem Liveticker mit Videos, wie die Parteien ihre Meinungen machen und Strategien besprechen.

Der Wahltag am Mittwoch, 14. Dezember

Liveticker am Tag der Wahl (ab ca. 7.30 Uhr): Verfolgen Sie die Wahlgänge live in unserem Ticker (auch unterwegs mit unseren Smartphone-Apps oder Mobile-Website). Anton Schaller, ehemaliger Chefredaktor «Tagesschau» und Nationalrat, kommentiert im News-Ticker laufend die Bundesratswahlen.

Reaktionen aus der Wandelhalle: Reporter holen im Bundeshaus Stimmen zur Wahl ein und liefern Videos.

Grafik: In der Übersicht sehen Sie auf einen Blick, welche Kandidaten mit wie vielen Stimmen gewählt werden.

Nach der Wahl: Wir zeigen, wer sich welches Departement angeln wird.

Kommentar im Politblog: Unsere Analyse zur Bundesratswahl - diskutieren Sie mit im Politblog.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch