Zum Hauptinhalt springen

Container für renitente Asylbewerber

Die Tessiner wollen renitente Asylsuchende in einem gesonderten Lager unterbringen. Der Bund befürwortet ein solches Pilotprojekt.

Immer wieder Probleme im Tessin: Asylbewerber betreten das Empfangszentrum in Chiasso.
Immer wieder Probleme im Tessin: Asylbewerber betreten das Empfangszentrum in Chiasso.
Keystone

Die Probleme mit Asylsuchenden sind im Tessin wegen des Migrationsstroms aus Italien brisanter als anderswo in der Schweiz. Deshalb prüfen die Tessiner nun, Asylbewerber, welche die öffentliche Ordnung stören, in separaten Unterkünften unterzubringen. Dort wäre ihre Bewegungsfreiheit eingeschränkt.

«Ich bin für diese Idee offen, denn wir wollen auch nicht, dass die grosse Mehrheit der Asylbewerber, die sich richtig verhält, unter dieser Minderheit leidet», sagt Mario Gattiker, Direktor des Bundesamtes für Migration (BFM) in einem Interview der «SonntagsZeitung».

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.