Zum Hauptinhalt springen

Couchepin: Botellón-Verbot bringt nichts

Bundespräsident Pascal Couchepin hat sich am diesjährigen Medientreffen zum Thema Jugendpolitik betont liberal zum Thema Botellón geäussert.

«Wenn ich Stadtpräsident wäre, würde ich es machen wie die Genfer», sagte Pascal Couchepin den Medien in Zimmerwald. Es sei wichtig, die Jugendlichen in die Verantwortung miteinzubeziehen. Starre Regeln seien kontraproduktiv.

Sein Bild der Jugend sei sehr positiv, sagte Couchepin weiter. Es handle sich um Minderheiten, welche durch Gewalt und schlechte Integration negativ auffielen. Die Gründe für deren Verhalten seien komplex und nicht einfach auf ihren sozialen Hintergrund zurückzuführen.

Einer Frage nach seinem Rücktritt wich Couchepin hingegen aus. Es werde in den nächsten vier Jahren viele Veränderungen in der Besetzung des Bundesrates geben, sagte er lediglich.

SDA/vin

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch