Zum Hauptinhalt springen

Darbellay will Freysingers Regierungskollege werden

CVP-Präsident Christophe Darbellay hat seine Regierungsträume nicht aufgegeben: 2017 will er für den Walliser Staatsrat kandidieren. Es wäre nicht sein erster Versuch.

Nimmt einen neuen Anlauf: Christophe Darbellay. (Archiv)
Nimmt einen neuen Anlauf: Christophe Darbellay. (Archiv)
Keystone

CVP-Präsident Christophe Darbellay will einen neuen Anlauf nehmen, um in die Walliser Regierung einzuziehen. Er werde 2017 für einen Sitz im Walliser Staatsrat kandidieren, sagte Darbellay in der Sendung «Forum» des Westschweizer Radios RTS. Am Freitag hatte er seine Kandidatur bereits in Martigny an der Foire du Valais gegenüber der Zeitung «Le Nouvelliste» angekündigt.

Es ist nicht Darbellays erster Versuch, einen Platz in der Walliser Regierung einzunehmen: Vor fünf Jahren hatte ihn seine Partei aber nicht für die Staatsratswahlen 2009 nominiert. Darbellay kündigte bereits damals an, dass er zu einem späteren Zeitpunkt erneut kandidieren wolle.

Nicht gegen CVPler antreten

Seine Kandidatur im Jahr 2017 richte sich weder gegen Maurice Tornay noch gegen Jacques Melly, sagte Darbellay in der Sendung «Forum». Tornay und Melly vertreten derzeit die Unterwalliser CVP in der fünfköpfigen Kantonsregierung.

Darbellay ist seit Anfang Dezember 2003 Nationalrat. Die Frage, ob die Kandidatur für den Walliser Staatsrat das Ende seiner nationalen Politkarriere bedeute, wollte Darbellay heute nicht beantworten. Damit bleibt offen, ob der CVP-Präsident bei den Eidgenössischen Wahlen im Jahr 2015 erneut kandidiert.

Auch zur Zukunft des Parteipräsidiums, das er 2006 von Doris Leuthard übernommen hatte, wollte sich der 42-Jährige am Samstag nicht äussern. Begonnen hatte Darbellay seine politische Laufbahn in der CSP Unterwallis.

SDA/ami

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch