Zum Hauptinhalt springen

Darbellay wird nach Seitensprung erneut Vater

Der frühere CVP-Parteichef Christophe Darbellay wurde zum vierten Mal Vater. Die Mutter des Kindes ist aber nicht seine Frau.

Vor acht Jahren heiratete der CVP-Politiker Christophe Darbellay die Rechtsanwältin Florence. Bald darauf kam Sohn Alex auf die Welt, 2012 folgte Töchterchen Justine und vor zwei Jahren ergänzte Bub Maxime die Familie.

Jetzt ist der ehemalige Chef der christlichen Familienpartei zum vierten Mal Vater geworden, wie der «SonntagsBlick» berichtet. Doch das Kind ist nicht von seiner Frau, sondern wurde während eines Seitensprungs gezeugt. «Als ich im vergangenen Dezember, bevor ich meine Amtstätigkeit in Bern beendete, eine Nacht mit einer Frau verbrachte, habe ich einen schweren Fehler begangen», gesteht der Walliser gegenüber dem «SonntagsBlick».

Ehefrau wusste lange nichts vom Kind

Seine Ehefrau informierte er erst wenige Tage vor Geburt des Kindes. «Obwohl ich meine Ehefrau zutiefst verletzt und ihr grossen Schmerz bereitet habe, hat sie sich entschieden, diese schwierige Situation an meiner Seite zu meistern», sagt er zum «SonntagsBlick». Er habe seine Frau um Verzeihung gebeten.

Der 45-Jährige will sich um sein Kind kümmern: «Noch vor dessen Geburt habe ich das Kind offiziell anerkannt und habe die Verpflichtungen geregelt», sagt er.

Darbellay gehört seit Jahren zur CVP-Spitze und sass bis 2015 im Nationalrat. Nächstes Jahr will der Ex-Parteichef den Sprung in den Walliser Staatsrat schaffen. Er sei sich bewusst, dass er viele Freunde und Wähler mit seinem Verhalten enttäuscht habe. «Ich bitte sie um Verzeihung.»

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch