Zum Hauptinhalt springen

Das Dorf und sein Architekt

Die Thermalquelle von Vals machte Peter Zumthor und die Gemeinde weltberühmt. Jetzt will der eigensinnige Architekt die Anlage kaufen und nach eigenen Plänen renovieren. Das gefällt nicht allen.

Jean-Martin Büttner
«Das Wuchtige mit dem Zärtlichen kombiniert»: Die Therme Vals von aussen.
«Das Wuchtige mit dem Zärtlichen kombiniert»: Die Therme Vals von aussen.
Keystone

Die Leute, die entscheiden werden, sind alle da. Draussen liegt der Schnee, drinnen versammeln sie sich in der Turnhalle. Sie stehen unter dem Basketballkorb. Sie sitzen in dichten Stuhlreihen, stehen vor der Sprossenwand, schauen von der Empore, staffeln sich auf der Treppe. Sie sind gekommen, um Peter Zumthor zuzuhören, dem berühmten Architekten, der zehn Jahre lang Bündner Denkmalpfleger war, in Haldenstein bei Chur sein Büro hat und in Vals sein selbst gebautes Haus.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen