Zum Hauptinhalt springen

Das Fürstentum, die Schwulen und das Partnerschaftsgesetz

Einstimmig stimmte Liechtensteins Parlament der eingetragenen Partnerschaft von Homosexuellen zu. Doch nun kommt es zu einer überraschenden Wende.

Liechtenstein ergreift das Referendum gegen das Partnerschaftsgesetz: Schloss von Vaduz. (Archivfoto)
Liechtenstein ergreift das Referendum gegen das Partnerschaftsgesetz: Schloss von Vaduz. (Archivfoto)
Keystone

Das Partnerschaftsgesetz schien bereits beschlossene Sache zu sein. Am 16. März hatte es der Landtag von Liechtenstein verabschiedet – und zwar oppositionslos, mit 21:0 Stimmen. Am 1. September sollte es in Kraft treten. In den liechtensteinischen Medien hiess es übereinstimmend, der Widerstand gegen die Anerkennung der eingetragenen Partnerschaft gleichgeschlechtlicher Paare sei erlahmt. Der Schlagabtausch in den Leserbriefspalten schien der Vergangenheit anzugehören.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.