Zum Hauptinhalt springen

«Das Geschäft ist lukrativ, die Margen sind hoch»

Gestern ereignete sich in einer aufwendig ausgebauten Indoor-Hanfanlage in Altstätten SG eine Schiesserei. Redaktion Tamedia sprach mit dem Fedpol-Experten über die Professionalisierung im Cannabis-Markt.

Keine Anfänger: In der Fabrikhalle wurde eine zweite Halle eingebaut, um Emissionen zu verhindern.
Keine Anfänger: In der Fabrikhalle wurde eine zweite Halle eingebaut, um Emissionen zu verhindern.
Kapo SG
Eine Lüftungsanlage filterte die Gerüche der mehreren Tausend Pflanzen aus der Luft.
Eine Lüftungsanlage filterte die Gerüche der mehreren Tausend Pflanzen aus der Luft.
Kapo SG
Erst vergangene Woche wurde in Rudolfingen ZH eine Plantage mit 350 Pflanzen entdeckt.
Erst vergangene Woche wurde in Rudolfingen ZH eine Plantage mit 350 Pflanzen entdeckt.
Kapo ZH
1 / 5

Die Halle wurde aufwendig umgebaut, eine Hochleistungslüftungsanlage filterte den starken Geruch aus der Luft, und ein ganzes Arsenal an UV-Lampen liess Tausende Hanfpflanzen spriessen. Die Plantage in Altstätten SG, in der gestern zwei Männer bei einer Schiesserei lebensgefährlich verletzt wurden, war ein hochprofessionell geführter Betrieb mit einem Rund-um-die-Uhr-Sicherheitsdienst. Nur zwei Wochen zuvor wurde in Bülach eine Plantage ausgehoben, in der auf zwei Stockwerken 10'000 Pflanzen gezüchtet wurden. Tagesanzeiger.ch/Newsnet hat mit Christian Schneider, strategischer Analytiker im Bereich Drogenmarkt bei der Bundeskriminalpolizei Fedpol, über die Veränderungen im Cannabis-Markt gesprochen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.