Zum Hauptinhalt springen

Das Geschäft mit den Asylbewerbern

Mit der Betreuung von Asylbewerbern lässt sich gutes Geld verdienen. Das zeigt die ORS Service AG, die sich innert 20 Jahren aus dem Nichts zu einem Unternehmen mit 70 Millionen Franken Umsatz entwickelt hat.

Asylunterkunft Hochfeld in der Stadt Bern: Laut Kanton musste die Unterkunft wegen der Zunahme der Asyl- gesuche rasch eröffnet werden, weshalb der Betreuungsauftrag ohne Ausschreibung vergeben wurde.
Asylunterkunft Hochfeld in der Stadt Bern: Laut Kanton musste die Unterkunft wegen der Zunahme der Asyl- gesuche rasch eröffnet werden, weshalb der Betreuungsauftrag ohne Ausschreibung vergeben wurde.
Urs Baumann

Es geht um viel Leid im Schweizer Asylwesen – und um satte Gewinne. Dass die Betreuung von Asylbewerbern ein lukratives Geschäft sein kann, beweist die ORS Service AG. In sieben Bundeszentren und über 50 regionalen Unterkünften betreut das Unternehmen mehr als 6500 Asylsuchende und macht jährlich etwa 70 Millionen Franken Umsatz.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.