Zum Hauptinhalt springen

«Das ist nicht gerade schick»

Bei der Wahl von Natalie Rickli zur Vizepräsidentin der SVP-Fraktion gab es Streit. Nationalrat Oskar Freysinger sagt, das Vorgehen der Ständeräte sei nicht über jeden Zweifel erhaben gewesen.

Nimmt Christoph Blocher in Schutz: Der Walliser SVP-Nationalrat Oskar Freysinger.
Nimmt Christoph Blocher in Schutz: Der Walliser SVP-Nationalrat Oskar Freysinger.
Keystone

Nach den Turbulenzen wegen der verpatzten Bundesratswahl und der Kritik der Berner SVP am Stil der Partei sorgt jetzt auch die Besetzung des Fraktionsvorstands für Zoff bei der SVP. Laut der «Basler Zeitung» wurde die neue Vizepräsidentin der Fraktion, Natalie Rickli, von Christoph Blocher und Christoph Mörgeli der Fraktion aufgezwungen. Diese habe nicht Rickli gewählt, sondern den Schwyzer Ständerat Alex Kuprecht, der sich als Präsident der SVP-Ständeratsgruppe portieren liess. Kuprecht habe aber dann, erstaunt ob des Krachs wegen seines Wahlsieges, schliesslich das Handtuch geworfen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.