Zum Hauptinhalt springen

«Das ist nicht gut für die Integration»

Zwei 17-jährige Mädchen dürfen in der Thurgauer Gemeinde Bürglen weiterhin mit dem Kopftuch zur Schule. CVP-Präsident Christophe Darbellay hat keine Freude am Urteil des Bundesgerichts.

«Das Bundesgericht macht nicht die Gesetze»: Christophe Darbellay.
«Das Bundesgericht macht nicht die Gesetze»: Christophe Darbellay.
Keystone

Das höchste Gericht in Lausanne hat die Beschwerde der Gemeinde Bürglen abgewiesen, welche ein Kopftuchverbot an der Schule durchsetzen wollte.

«Ich bin überrascht und enttäuscht von dem Entscheid aus Lausanne», sagt CVP-Präsident Christophe Darbellay gegenüber Redaktion Tamedia. Und: «Das ist nicht gut für die Integration und setzt falsche Zeichen», so der Walliser Politiker weiter. Schon früher hatte sich Darbellay für ein Kopftuchverbot ausgesprochen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.