Zum Hauptinhalt springen

«Das ist nicht in Ordnung»

Morgen gibt die SVP bekannt, wie sie die Armeepläne des Bundesrats bekämpfen will. Es zeichnet sich aber bereits ab, was die Partei plant. CVP-Nationalrat Pius Segmüller ärgert sich schon heute.

Die Armeepläne des Bundesrats stossen auf Widerstand: Militärübung auf dem Waffenplatz Kloten im Herbst 2010.
Die Armeepläne des Bundesrats stossen auf Widerstand: Militärübung auf dem Waffenplatz Kloten im Herbst 2010.
Keystone
Strategieexperte Albert Stahel kritisiert den Armeebericht 2010: «Ich begrüsse es, dass sich die SVP an der Initiative beteiligt.»
Strategieexperte Albert Stahel kritisiert den Armeebericht 2010: «Ich begrüsse es, dass sich die SVP an der Initiative beteiligt.»
Keystone
SVP-Parteipräsident Toni Brunner: «Die Armeefrage muss vom Volk beantwortet werden.»
SVP-Parteipräsident Toni Brunner: «Die Armeefrage muss vom Volk beantwortet werden.»
Keystone
1 / 3

Auf den Armeebericht des Bundesrats hat die SVP vergangene Woche postwendend reagiert. Wie sie den Abbauplänen der Regierung begegnen will, gibt die Partei morgen bekannt. Die Lancierung einer Volksinitiative scheint offensichtlich zu sein. Zu diesem Zweck arbeitet die SVP offenbar mit Giardino, einer Gruppe von Armeefreunden, zusammen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.