Zum Hauptinhalt springen

Das lange Warten der Schweizerinnen

Die «göttliche Ordnung» war zäh; besonders in der Schweiz. Im internationalen Vergleich tat sich diese nicht nur mit der Einführung des Frauenstimmrechts übermässig schwer.

Kämpften für ein Recht, das in den meisten Ländern längst selbstverständlich war: Frauen bei einer Demonstration in Zürich. (1. Februar 1968)
Kämpften für ein Recht, das in den meisten Ländern längst selbstverständlich war: Frauen bei einer Demonstration in Zürich. (1. Februar 1968)
Keystone

Zum Frauentag vom Mittwoch kommt diese Woche «Die göttliche Ordnung» ins Kino. Der Spielfilm schildert den Kampf einer jungen Frau für das Frauenstimmrecht – ein Kampf, den die Schweiz erst lange nach den meisten anderen Länder ausfocht. Auch bei der Einführung vieler anderer Rechte, die die Gleichstellung der Frau bezwecken oder ihr die Selbstbestimmung über ihren Körper ermöglichen, gehörte die Schweiz im internationalen Vergleich nicht zu den Vorreitern.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch