Zum Hauptinhalt springen

Das Minarett aus dem Blumentopf

Dieses Minarett könnten die Moslems vermutlich sofort aufstellen: einen fünf Meter hohen Moscheeturm aus Weidenholz. Die Idee stammt vom Langenthaler Unternehmer Eugen Lüdi. Es ist nicht die erste, die den Muslimen präsentiert wird.

Das Minarett würde im Jahr einen Meter wachsen. Es bräuchte viel Sonne, man müsste es ab und zu giessen und zurückschneiden, damit es nicht verbuscht: das Minarett aus Weidenholz.

Die Idee stammt von Eugen Lüdi (52), Geschäftsführer der Langenthaler Firma BBZ AG, die Gebäude ausbaut und saniert. Lüdi nimmt kein Blatt vor den Mund: «Dieses dämliche Minarettverbot», raunzt er und beugt sich über seine Pläne. Sie zeigen, wie die islamische Glaubensgemeinschaft auf ihrer Moschee in Langenthal sofort ein Minarett aufstellen könnte. Der Juristenstreit wäre auf einen Schlag beendet.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.