Zum Hauptinhalt springen

Das Pendler-Experiment von Coop ist gescheitert

Coop wollte die Angestellten für Fahrgemeinschaften gewinnen. Doch das Interesse sei zu gering, sagt der Konzern. Dieser hätte intensiver werben müssen, meint ein Experte.

In Autos von Pendlern sitzen in der Schweiz durchschnittlich 1,12 Personen: Stau auf der A1.
In Autos von Pendlern sitzen in der Schweiz durchschnittlich 1,12 Personen: Stau auf der A1.
Keystone

Die Voraussetzungen sind ideal. In einem Schichtbetrieb beginnen und beenden die Arbeitnehmer ihr Tageswerk in der Regel zu fest definierten Zeiten. Anders als Berufsleute mit flexibler Arbeitseinteilung und unregelmässigen Einsätzen können Schichtarbeiter vergleichsweise leicht Gruppen bilden und mit dem Auto zusammen zur Arbeit und wieder nach Hause fahren – vorausgesetzt, sie wollen. Doch sie wollen nicht. Zu diesem Schluss kommt zumindest Coop.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.