Zum Hauptinhalt springen

Das Renten-Wunder von 1994

Wer das schafft, hat einen Orden verdient: Eine Rentenreform. Gelungen ist es letztmals Ruth Dreifuss. Was ihr damals in die Hände spielte.

Sozialministerin Ruth Dreifuss (SP) schaffte, was keiner ihrer Nachfolger schaffte: Sie brachte eine AHV-Revision zustande. (KEYSTONE/Alessandro della Valle)
Sozialministerin Ruth Dreifuss (SP) schaffte, was keiner ihrer Nachfolger schaffte: Sie brachte eine AHV-Revision zustande. (KEYSTONE/Alessandro della Valle)
Keystone
«Die Vorlage war höchst umstritten»: Otto Piller, damals  SP-Ständerat und späterer Direktor des Bundesamts für Sozialversicherungen.
«Die Vorlage war höchst umstritten»: Otto Piller, damals SP-Ständerat und späterer Direktor des Bundesamts für Sozialversicherungen.
Keystone
1 / 2

In Seattle schiesst sich Kurt Cobain mit einer Schrotflinte ins Gesicht, im kanadischen London wird Justin Bieber geboren (was keine Kausalität sein kann), und Georges Bregy («Es gibt nur einen wie Bregy!») versenkt an der Fussball-Weltmeisterschaft in den USA für die Schweiz einen Freistoss. Das wahrlich Herausragende in diesem fernen Jahr 1994 passiert aber in der Schweiz, im Bundeshaus in Bern. Etwas, was danach 20 Jahre nicht mehr geschehen sollte – und auch auf absehbare Zeit wohl nicht mehr geschehen wird. Das Parlament bringt eine AHV-Reform zustande!

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.