Zum Hauptinhalt springen

Das stört die Schweizer am Gesundheitssystem

Schlechte Spitäler bestrafen und weniger Solidarität mit Aids-Kranken. Eine Umfrage zeigt, welche Konsequenzen der Kostendruck hat.

Fehlende Tranparenz: Viele Patienten wünschen sich mehr Daten zur Qualität eines Spitals.
Fehlende Tranparenz: Viele Patienten wünschen sich mehr Daten zur Qualität eines Spitals.
Christian Beutler, Keystone

Wer ins Spital muss, hat eigentlich schon genug Sorgen. Dass er sich auch noch Gedanken darüber machen muss, ob die Klinik Qualitätsvorschriften einhält oder Eingriffe ohne Erlaubnis durchführt, ist mehr als ärgerlich. Der neue Gesundheitsmonitor des Berner Meinungsforschungsinstituts GFS zeigt: Diese Ängste beschäftigen die Schweizer Bevölkerung mehr denn je. Erstmals will deshalb eine Mehrheit der Befragten (62 Prozent), dass qualitativ gute Spitäler von der öffentlichen Hand finanziell belohnt werden – und schlechte bestraft.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.